Geschichte

Die Gründungsjahre

Vom FC Badenia zum Sportverein 1921 Ballenberg

1934 - 1948: eine vierzehnjährige Leidenszeit

Die Nachkriegszeit

Der Neubeginn

70er - 90er: bewegte Zeiten

Das neue Jahrtausend

Die Gründungsjahre

Schon bei der Betrachtung des Gründungsjahres des SV Ballenberg sticht jedem die Tradition des Vereins in die Augen. Im Jahre 1921 schlossen sich in Ballenberg einige junge Menschen in einem Fußballverein zusammen. Sie gaben ihm den Namen "FC Badenia Ballenberg" und versuchten von nun an zusammen Siege zu erringen. Zu den Problemen, die durch die wirtschaftliche Krisensituation in Deutschland verursacht wurden, gesellten sich auch noch jene, die aus der eigenen Bevölkerung hervorgingen, denn zu dieser Zeit war die Sportart Fußball alles andere als angesehen. Dennoch gelang es dem Verein unter der Führung von Eugen Möhler einen Platz an der Marlacher Straße herzurichten, sowie Bälle und Trikots zu erwerben.
Einen geregelten Spielbetrieb gab es in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg natürlich noch nicht und so mussten die Spiele einzeln ausgemacht werden. Die ersten dreizehn Spiele wurden in den Jahren 1922 und 1923 ausgetragen, wobei acht davon verloren und zwei unentschieden gespielt wurden. Lediglich drei dieser Spiele verließ der Fußballverein aus Ballenberg als Sieger. Vor allem der Mannschaft aus Oberndorf schien die Mannschaft nicht gewachsen, denn dort verlor Ballenberg immer deutlich. Anders sah es dagegen in den Spielen gegen Oberwittstadt aus. Beide Spiele gegen diesen Verein konnten mehr oder weniger deutlich gewonnen werden und besserten somit die Statistik auf.

Vom FC Badenia zum Sportverein 1921 Ballenberg

Nachdem schon seit dem Jahre 1933 ein Zusammenschluss des Radfahrvereins "Frohsinn" mit dem Fußballverein "Badenia" angestrebt wurde, gelang dieser schließlich am 26. Februar 1934. Von nun an nannte der Verein sich "Sport- und Radfahrverein Ballenberg".br> Doch schon kurze Zeit später gewann die Fußballabteilung die überhand und die Radfahrabteilung wurde aufgelöst. Nun hatte der Verein seinen endgültigen Namen "Sportverein 1921 Ballenberg" erreicht.

1934 - 1948: eine vierzehnjährige Leidenszeit

Als am 16. Dezember 1934 das Spiel zwischen den Mannschaften des SV Ballenberg und des TSV Schweigern angepfiffen wurde, ahnte noch niemand, dass dies der bis heute schwärzeste Tag in der Vereinsgeschichte des SV Ballenberg werden sollte und das danach nichts mehr so sein würde wie vorher.
Ohne gegnerische Einwirkung starb im Laufe des Spiels der ballenberger Spieler Karl Riegler. Dieser Vorfall wurde von der Bevölkerung mit großer Bestürzung aufgenommen und mit sofortiger Wirkung wurden alle Mannschaften des Vereins zurückgezogen. Der Verein blieb zwar weiterhin bestehen, es wurden jedoch keine Spiele mehr ausgetragen.
Nachdem mehrere Versuche fehlschlugen, wieder eine Mannschaft aufbieten zu können, kam es 1939 zu einer weiteren ungünstigen Wendung. In Europa begann Hitler zu wüten und von Fußball spielen konnte natürlich keine Rede mehr sein.

Die Nachkriegszeit

Von der Wiederaufbaustimmung in Deutschland profitierte nach Kriegsende auch der SV Ballenberg, der einen neuen Platz im Hasselbachtal herrichtete. Trotz schlechter Platzverhältnisse und relativ ungünstiger Finanzlage, nahm in der Spielzeit 1949/50 erstmals eine Mannschaft am Rundenbetrieb im Kreis Buchen teil. In der B-Klasse Staffel 3 erreichte die Mannschaft den sechsten Tabellenplatz. In der nächsten Saison verschlug es den SV Ballenberg in die Jagsttalstaffel, doch dieses Unterfangen wurde schon nach einem Jahr mit der Rückkehr in die B-Klasse des Kreises Buchen wieder beendet. In den folgenden Jahren spielte der SV Ballenberg zwar im Mittelmaß der B-Klasse, doch die Probleme des Vereins wuchsen stetig. Vermehrt begannen Spieler, die nach den Wirren des Krieges kurzzeitig in Ballenberg lebten, das Städtchen wieder zu verlassen. Die verbleibenden Mitglieder versäumten häufig die Zahlung des Mitgliederbeitrages und somit war ein Defizit von 12 DM am Ende der Runde 1953/54 wenig verwunderlich.
Um die Probleme beheben zu können, wurde eine Vereinssatzung eingeführt und jeder Spieler musste durch eine Unterschrift seine Bereitschaft zum Fußball spielen bekräftigen.
Doch beide Maßnahmen konnten den Niedergang des Vereins nicht aufhalten. Die Schulden stiegen weiter und auch die Spielerzahl konnte nicht erhöht werden. So kam es am 09. Januar 1955 zu einer außerordentlichen Generalversammlung, in der die Mannschaft aus der Verbandsrunde genommen wurde.
Nun lag der Verein am Boden, denn schon wieder konnte über Jahre hinweg kein Spielbetrieb aufrechterhalten werden.

Der Neubeginn

In der Spielzeit 1958/59 gelang es endlich wieder, eine Mannschaft in der B-Klasse stellen zu können und nach einem ernüchternden letzten Tabellenplatz begann der Aufstieg des Vereins. Denn schon im nächsten Jahr konnte ein zweiter Tabellenplatz errungen werden und in den folgenden Jahren konnte sich der SV Ballenberg im Mittelfeld etablieren.
Im Jahre 1967 beschloss der Fußballkreis Buchen die Zusammenlegung der beiden B-Klassen und die Bildung einer neuen C-Klasse. Der SV Ballenberg konnte sich für die B-Klasse qualifizieren und konnte sich in dieser beachtlich schlagen.
Ein weiterer entscheidender Tag in der Geschichte des Sportvereins aus Ballenberg war der 6. Dezember 1968. An diesem Tag wurde die Satzung des Vereins beim Registergericht in Boxberg eingetragen. Seitdem heißt der Verein "Sportverein 1921 e.V. Ballenberg".

70er - 90er: bewegte Zeiten

Was sich in den Jahren zuvor schon andeutete, geschah dann in der Spielzeit 1975/76. Der SV Ballenberg musste den Gang in die C-Klasse antreten. Schon ein Jahr darauf änderten sich die Bezeichnungen für die Klassen. Die C-Klasse wurde zur B-Klasse. Nach einer langen Zeit in der B-Klasse konnte die Mannschaft des SV Ballenberg in der Saison 1989/90 die heiß ersehnte Meisterschaft erringen und durfte in der A-Klasse antreten.
Doch schon nach einem einzigen Jahr hieß es wieder Abschied nehmen, der Abstieg war beschlossene Sache.
Nach einigen erfolglosen Versuchen gelang in der Saison 1996/97 abermals der Aufstieg und dieses Mal sollte der Klassenerhalt erreicht werden.

Das neue Jahrtausend

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten im neuen Jahrtausend, als der Abstieg nur knapp verhindert werden konnte, kam der SV Ballenberg besser in Fahrt und nach einem sehr guten vierten Platz in der Saison 2004/05 Konnte mit dem dritten Tabellenplatz in der Spielzeit 2006/2007 die beste Platzierung des SV Ballenberg in der langen Geschichte eingefahren werden.
Doch schon drei Spielzeiten später stellte sich das Abstiegsgespenst wieder in Ballenberg vor. Erst am letzten Spieltag konnte am 29.05.2010 der Abstieg in die B-Klasse verhindert werden.
In der folgenden Saison machte es die Mannschaft sogar noch spannender: Nur durch einen 3:0-Sieg nach Elfmeterschießen im Relegationsspiel gegen den TSV Götzingen wurde die Klasse gehalten.
Damit war das Glück jedoch aufgebraucht und im Jahr 2012 folgte am letzten Spieltag mit dem vorletzten Tabellenplatz der bittere Gang in die B-Klasse.
Nach zwei fehlgeschlagenen Anläufen im Kampf um den Wiederaufstieg, wurde dieses Ziel im Jahr 2015 endlich erreicht. Durch den zweiten Meistertitel der Vereinsgeschichte in der Kreisklasse B2 Buchen zog der SV Ballenberg wieder in die A-Klasse ein.
Damit erreichen wir das vorläufige Ende in der Geschichte des SV Ballenberg, doch es ist sicher, dass sich schon bald neue Dinge ereignen werden, die Einlass in die Geschichte des Vereins finden.

Valid HTML 4.01 Strict Valid CSS Seitenanfang